22.09.2017- Jahreshöhepunkt, immer im September, das Galamenu, wie zu Sternezeiten oder noch doller…. sogar noch ein paar Plätze frei.

GALAMENÜ
22.9.2017

Makrelen- und Sardinen-Rilette
*
Kalbskopf in Ciabatta gebraten auf Meerrettich-Bohnen
*
Saubohnen und Borlotti mit Pesto in Risottosauce und Minestronecreme
*
Gebeizte Gelbschwanzmakrele mit Apfel, Gurke, Cranberries
und Wasabi-Crème-Fraîche nach Jan Hartwig
*
Bretonischer Hummereintopf
*
Sankt Petersfischfilet im Bouillabaisse-Sud mit Aioli, Calamaretti,
Artischocke und gebratenem Baguette, J. H.
*
Ravioli al Plin
*
Krosses Spanferkelbäuchlein in Rinderbouillon mit Senffrüchten
*
Liebstöckel-Carbonara mit Schwarzem Trüffel
*
Gebratene Gänseleber mit Rauchaal, Erbsen, Fragolino-Trauben
und Schnittlauch-Graupen nach Nils Henkel
*
Everser Rehrückenmedaillon auf Steinpilzen, Topinambur und Rotkohlsauce
*
Geschmorter Kalbsschwanz und Bries auf Kartoffelpuree
*
Iberico-Schweinekinn mit Räucher-Hollandaise und Umamisud, J. H.
*
Transparenter Manchego auf Olivenölpudding
*
Feigen, Mohn, Marzipan, Chateau Monbazilliac
angerichtet auf Moritz-Art

GALAMENÜ –
die Anmerkungen.
Schreibe ich immer für die interessierten Gäste, damit auf der eigentlichen Menukarte kein Roman stehen und das Serviceteam sich beim Servieren nicht die Münder fusselig reden muss (und auch, um nicht untergehen zu lassen, was für diese 15 Mininaturen nötig war).
Der geneigte Leser erfährt nebenher, wieviel ich für dieses Menü zusammengeklaut habe.
Der Vorwurf: „Unkreativer Dieb!“ prallt an mir ab – all diese Gerichte haben wir hier in Verden noch nie gekocht und ich freu mich wie Bolle, sie mit meinen Jungs in der Küche zusammen entstehen zu lassen und uns dabei etwas Neues beizubringen.
Klauen tun übrigens so gut wie alle Köche. Ab dem 2. Stern heißt das dann aber: „sich inspirieren lassen“…

I.
Makrelen- und Sardinen-Rilette
Filets werden mit einem Gemüse-Gewürzsud übergossen. Ausgekühlt wird das Makrelenfleisch mit grobem altem Senf und Sahne zerstoßen, bei den Sardinen ersetzt Schnittlauch den Senf.
Buchweizenchips: Buchweizencrêpes werden ausgestochen und im Ofen kross gebacken
Traditionell zum Aperitiv in der Bretagne.
*
II.
Kalbskopf in Ciabatta gebraten auf Meerrettich-Bohnen
Kalbskopfterrine wird in dünner Ciabatta in Olivenöl gebraten, Breite Bohnen in Sauerrahm
mit Meerrettich, ein einfacher Hans Haas-Klassiker.
*
III.
Saubohnen und Borlotti mit Pesto in Risottosauce und Minestronecreme
Für die Risottosauce wird ein Risottoansatz gemacht und mit zu viel Brühe aufgegossen, am Schluss wird Parmesan und Butter eingemixt. Für die Minestronecreme wird eine große Minestrone mit 2 Gemüsen gekocht und danach cremig gemixt. Ein Journalist hat mal festgestellt: alle Witzigmann-Schüler lieben Bohnen. Kann sein.
*
IV.
Gebeizte Bretonische Makrele mit Apfel, Gurke, Cranberries und Wasabi-Crème-Fraîche –
nach Jan Hartwig
Makrelenfilets werden in Braunem Zucker und Meersalz gebeizt, Abschnitte zu Tatar geschnitten, das in Gurken gerollt und dann von den Filetscheiben bedeckt wird. Angegossen wird ein Cevice-Sud, der von Koriander, Tobiko-Kaviar und 13 anderen Zutaten bestimmt wird. Cranberry-Gel, Wasabi-Crême-Fraîche, Graubrotcroûtons
Jan Hartwig, der frühere Sou-Chef des Restaurant „Aqua“ hat im Münchner Restaurant „Esszimmer“ im Bayrischen Hof einen grandiosen eigenen Stil entwickelt, das er in 3 Jahren schon den 2. Stern erkocht hat, letztes Jahr eine große Auszeichnung beim Best of the Best-Award erhalten hat und als ganz heißer Tipp für das nächste 3 Sterne Restaurant gehandelt wird. Seine 3 Gerichte, die gerade im „Port Culinaire“ veröffentlicht wurden, haben mich so sehr angel(/-m-)acht, dass ich Verdener Kopien davon an Ihnen, liebe Gäste, ausprobieren musste – sorry.
*
V.
Bretonischer Hummereintopf
Ich lese andauernd Krimis. Die Landschafts- Küsten-, Städte- und Essensbeschreibungen in den Bretagne-Fällen von Kommissar Dupin, einem Genussmenschen mit Espresso-Sucht, haben (nicht nur) mir viele Male das Wasser im Mund zusammenlaufen und eine große Bretagne-Reise-Sehnsucht entstehen lassen. In Band 5 wurden ohne Rezept die Zutaten und ungefähre Zubereitung des Hummereintopfes so wollüstig beschrieben, dass ich das Buch sofort wegeschmissen und losgekocht hätte – wären bretonische Butter, bretonische Roscoff-Zwiebeln und bretonischer Hummer zufällig zur Hand gewesen. Waren Sie leider nicht. Aber zum Glück hab ich ja ein Restaurant und kann mir für das Galamenü 1x im Jahr bestellen, wozu ich lustig bin.

*

VI.
Sankt Petersfischfilet im Bouillabaisse-Sud mit Aioli, Calamaretti,
Artischocke und gebratenem Baguette, J. H.
Bretonische Artischocke mit Confittomaten, Zucchiniwürfelchen, Thymian und Oliven sautiert, Artischockenchips, Calamaretti mit Knoblauchöl, Piment d’Espélette, Petersilie und Zitrone. Kalbsjus emulgiert mit eine Butter, in die Garnelen, Anchovis, Grüner Tabasco, Schalotten, Cognac und Peperoni eingearbeitet sind, Felsenfischsud mit Safran, zerrissenes Baguette, in Olivenöl geröstet…
Tiefe Verbeugung vor Jan Hartwig
*
VII.
Ravioli al Plin
„al plin“ – „gekniffene“ Ravioli mit 3 verschiedenen Schmorfleischfüllungen in Salbeibutter, traditionelles piemontesisches Handwerk
*
VIII.
Krosses Spanferkelbäuchlein in Rinderbouillon mit Senffrüchten
Später kommt das ausgewachsene iberische Schwein mit Olé als Hauptgang, hier der deutsche Vorgeschmack von Jungen Tieren, mager, saftig unten kross oben, mit marinierten Zwiebelchen, italienischen Senffrüchten und Kräuter-Exotik
*
IX.
Liebstöckel-Carbonara mit Schwarzem Trüffel
Pancetta-Parmesan-Ei-vorsichtig Liebstöckel und Schwarzer Perigord-Trüffel machen die Eier-Tagliolini an, bunte Pasta-Schnipsel aus 4 verschiedenen Teigen hübschen optisch auf.
*
X.
Gebratene Gänseleber mit Rauchaal, Erbsen, Fragolino-Trauben
und Schnittlauch-Graupen nochmal Nils Henkel
Klingt gefährlich, oder? Es gab mal eine Periode, da haben fast alle 2- bis 3-Sternköche befunden, dass Rauchaal kongenial die Gänseleber würzt. Jahrzehnte später erreicht diese Welle heute Verden.
Aufgefrischt werden die beiden heftigen Hauptdarsteller durch Apfel-Meerrettich-Relish und – sorry, Nils Henkel – hier ergänzen wir Dein Original um Fragolino-Weintrauben aus Südtirol.
*
XI.
Everser Rehrückenmedaillon auf Steinpilzen, Topinambur und Rotkohlsauce
Topinambur im Ofen in Butter gebacken, Steinpilze mal sehen, wie, Rotkohl 2 Tage mariniert, den Saft geklaut und damit eine Rehjus gesäuert und gefärbt
*
XII:
Geschmorter Kalbsschwanz und Bries auf Kartoffelpuree
Rosa oder lila Kartoffelwürfel in der Mitte, unten drunter flüssiges Kartoffelpüree von Carten Diek Engelkes Bio-Allianz Kartoffeln aus Hoyerhagen, darauf 7 Std lang geschmorter, ausgelöster Kalbsschwanz in seiner Sauce, darauf Kalbsbriesröschen mit Rosmarin, Knoblauch und Balsamico
*
XIII.
Iberico-Schweinekinn mit Räucher-Hollandaise und Umamisud, J. H.
Aus dem sehr fettigen Kinn lösen die Spanier einen flachen, mageren Muskelstreifen aus, im Vakuum gegart und dann angeröstet. Für die Rauch-Hollandaise wird die Butter im Smoker kalt geräuchert, der Umami-Sud sollte nach drei Ansätzen hintereinander und 2 Tagen Kochzeit den Umami-Geschmack verdichtet rüberbringen, unter dem Fleisch noch Tropea-Zwiebel-Confit à la Markus Effe
*
XIV.
Transparenter Manchego auf Olivenölpudding
Der Käsegang: Paprika, Oliven, Anchovis, Knoblauch unter schmelzendem Manchego – ein uralter Hut von dem besessenen Grant Achatz aus Chicago.
*
XV:
Feigen, Mohn, Marzipan, Chateau Monbazilliac angerichtet auf Moritz-Art
Geniestreuich von Sven Elverfelds Patissier (hoffentlich kriegen wir das nachgebaut):
Man sollte 2 Feigen sehen, die aber nicht echt sind sondern aus einer Marzipanhülle bestehen, welche Mandel- und Feigenessig-Eis umschließen. Dan gibt es eine Honigcreme, in Sangria einegelegte echte Feigen, Filoteigchips, getränkten Bisquit, Mohnparfait
und Gelee von Chateau Monbazilliac.

Newsletter

Liebe Gäste,
demnächst erscheint wieder unser Gästebrief. Aus
aktuellem Anlass erhalten Sie hier vorab noch
einen Newsletter mit einer kleinen, persönlichen,
völlig unkulinarischen Geschichte sowie einigen
Kurzinfos über geplante Veranstaltungen.
Seit ich in der Gastronomie arbeite, also seit 31
Jahren, bin ich Ausdauersportler. Vereinszugehörigkeiten
gehen mit unseren Arbeitszeiten leider
nicht überein. Also hab ich bis vor acht Jahren so
ganz alleine vor mich hingejoggt. Dann gingen die
Knie kaputt, zwei OPs, laufen war nicht mehr drin
und ich totunglücklich, denn ich brauchte das
Auspowern im Wald als Ausgleich zur Küchenhektik.
Es lief einfach nicht rund, wenn ich das
nicht mindestens zwei Mal die Woche tun konnte.
So kam ich schließlich an das Mountainbikefahren
– etwas paradox hier in unserer norddeutschen
Tiefebene. Aber das Rennradfahren entlang von
Straßen mit Autoverkehr hat mich nie so angezogen,
ich wollte weiter in meinen Wald.
Seit drei Jahren bin ich allerdings immer von einem
Rennradfahrer im August angefixt worden,
der mir in schöner Regelmäßigkeit abends seine
Fahrraderlebnisse aus den französischen Alpen
auf den Rechner geschickt hat, mit tollen Bildern
von legendären Bergen wie der Alpe d’Huez. Dieser
Radler ist ein Mitglied der „Ride for Help“-Tour,
bei der Geld für wohltätige Zwecke erradelt wird.
Die Fotos haben mich Flachland-Matschfahrer so
manchen Abend zum Träumen gebracht: einmal
dort oben stehen…
Und das wird 2016 wahr!
Nachdem ich im Januar für grundsätzlich fit erklärt
wurde, habe ich mir im Februar ein Rennrad angeschafft
und trainiere.
Der Ride for help wird seit 2005 von Mars Petcare
organisiert. Bis 2015 sind 240.000 Euro an
Spenden zusammengetragen worden, die meist
in die teure Ausbildung von Hilfshunden für Menschen
mit Handicaps investiert wurden.
2016 hat Mars die alleinige Schirmherrschaft abgegeben,
die fünftägige Fahrt in den Alpen findet
aber weiter statt. Es fahren jetzt zehn Viererteams
aus der ganzen Welt mit (zwei davon aus Verden).
Jedes Team bestimmt den wohltätigen Zweck für
den es fahren wird selbst. Unser Team (Wolfgang
Struif/Ralf Emmerich/Peter Krohn/Wolfgang Pade)
hat sich darauf geeinigt, Hector, einen 7-Jährigen
mehrfach behinderten Jungen, der eine
Inklusionsklasse der Lönswegschule in Verden
besucht, durch Spenden zu unterstützen. Es
sollen teure elektronische Hilfsmittel angeschafft
werden, die sein Leben ein wenig erleichtern
könnten.
Wie das Ganze funktioniert?
Die Mitglieder der Teams sprechen Freunde, Kunden,
Klienten und – in meinem Fall – Gäste an und
bitten um Unterstützung in Form einer Spende für
Hector. Dies möchte ich hiermit tun: Denkbar wären
ein kleiner Betrag über einige Cent oder Euro
pro gefahrenem Kilometer.
Wir hoffen, in den 5 Tagen ca. 5.000 Höhenmeter
und ca. 500 km an Distanz zu erreichen. Es wäre
neben der sportlichen Herausforderung eine großartige
Motivation, wenn man mit dem Gedanken
die Berge hochfährt, dass man damit auch noch
Gutes bewirkt, nämlich Hector hilft.
Mir persönlich ist es auf jeden Fall eine Riesenfreude,
meinen Sport auszuüben und dadurch
gleichzeitig zu helfen – es gab hier ja in Verden
schon einen Zeitungsbericht (LINK), nach dessen
Veröffentlichung eine Spenderin SOFORT 2 Euro
pro von mir gefahrenem Kilometer zugesagt hat –
die ersten 1.000 Euro für Hector waren sicher –
das ging sprichwörtlich runter wie Butter …
Aber helfen tut auch der kleinste Betrag.
Wer spenden möchte, klicke bitte auf folgenden
www.betterplace.org/p47535
Dort kann man auch den Gesamtverlauf der
Spenden nach verfolgen. Vielen Dank!
Und jetzt noch ein paar Events, beschrieben in
Kurzform – demnächst ausführlicher im Gästebrief:
Galamenü
12-14 Gänge in Tapas-Größe am 23.9.2016,
19.00 Uhr, eventuell noch wenige Plätze durch
Absagen frei.
Kochkurse
10.9.2016 | Speedcooking
(Sorry, „Slowfood“) – frischgekocht in kürzester
Zeit.
22.10.2016 | Familienessen
„Zwischendurch“-Snacks | Eintöpfe | unsere Lasagne
(bisher noch nie veröffentlicht) | große Festtagsstücke
aus dem Ofen.
19.11.2016 | „Wild“
Menüabend Trentino & Veneto
Am 4.11.2016 der traditionelle Nachbereitungsabend
der alljährlichen Weinreise mit Kochkurs,
bei dem die Reiseeindrücke in Form eines Menüs
vorgestellt werden.
Nächstes Jahr geht es voraussichtlich vom 19.6.–
25.6. und 26.6.– 2.7.2017 nach Südwest-Sizilien,
(ich freu mich jetzt schon!)
Dieses Datum steht schon länger und hat leider
Konkurenz bekommen durch den Weinmenüabend
mit Argiolas am 5.11.2016.
Leider hat der Winzer des berühmtesten Weingutes
von Sardinien keinen anderen Termin frei und
wir wollten den Abend auf jeden Fall stattfinden
lassen. Vielen unserer Gäste ist er bekannt durch
den seit Jahren auf unserer Weinkarte beliebten
Weißwein Nuragus. Im Gepäck am 5.11. ist aber
auch der Rotwein, der die Weinwelt auf Sardinien
aufmerksam gemacht hat: „Turriga“. Bei einer
Blindprobe in Paris verwies er sämtliche großen
Bordeaux auf die Plätze …
Köche-Kellnertausch
Mutiges Unterfangen, das 2015 bei den Gästen
für reichlich Amusement und intern für große Achtung
vor den Kollegen füreinander geführt hat: Unsere
Servicemannschaft schreibt eine Speisekarte
und kocht an diesen zwei Tagen Hausmannskost
– die Köche kellnern. 9.11. und 10.11.2016.
(Humorvolle Gäste mit mittlerer bis hoher Toleranzgrenze
gewünscht!)
Silvesterfeier mit offener Küche
(doch noch nicht ausgebucht):
Statt gesetztem Menü bieten wir wie letztes Jahr
wieder ein leichtes viergängiges Menü frisch und
live gekocht von Stationen im Bistro, auf dem Flur
und in der Küche von 18 bis 21 Uhr.
Geburtstag
13. Februar 2017 – 25 (hoppala!) Jahre Pades
Restaurant
Jubiläumswoche
Do., 9.2. – Do. 16.2.2017
Wir kochen die Gerichte der 1. Wochen von Pades
Restaurant im Februar 1992 – zum Originalpreis
in D-Mark …
www.pades.de
Tel. 04231|3060
EvEnts

GALAMENU 23. September 2016

Wir haben für unser Galamenu noch freie Plätze.
Reservierungen bitte unter 04231-3060 bei Frau Kästner

„France“
-Die Produkte der französisch-mediterranen Küche und des –

Salat vom Bretonischen Hummer mit kandierten Oliven,
Wild-Pfirsich und Büffelmozzarella
*
Getauchte Jakobsmuschel in ihrer Sauce mit Nussöl, Blumenkohl
und Gänseleber gegrillt/geeist/gehobelt
*
Avocadosalat mit Mortadella, Topinambur, Zucchini,
Ingwer und Passionsfrucht auf Schwarzbrot
*
Tintenfisch-Risotto gesalzen mit
Caviar, Seeigel und Griechischem Bottarga
*
Ölsardinensalat mit Gelbschwanzmakrele, Olivenbrot
und Zwiebeln; dazu gelierte Bouillabaisse
*
Stockfisch-Brandade mit geriebener Chorizo,
Carabiniero und seinem Saft
*
Mit Soja flambiertes Lachsforellenfilet
auf Thai-Nudel-Artischockensalat
*
Gefüllte Zucchini mit Ihrer Blüte und Sardellensauce
*
Weiße Bohnen, Schwarze Trüffel und Ochsenmark
auf Päckchen von gepökeltem Schweinebauch,
hausgemachtem Lardo und Iberico-Schinken
*
Rinderfilet „Rossini“ als Suppe
(Gänseleber-Raviolo, pochiertes Filet und Trüffel in Beef-Tea)
*
Onglet vom US Beef mit Schalottenconfit und –creme,
Sauce „Boeuf Bourgignon“ und Kohl-Kartoffel-Wurst
*
Caipirinha-Sorbet in der confierten Zitrone serviert,
Caipirinha-Zuckerrohr-Lutscher
*
Birne Hélène surprise
(Williams-Sabayon, Heiße Schokosauce mit Chili, Safranbirne, Grenadine-Birne, Birnen-Granité, Williamsmousse mit Piment, Safran-Vanillesauce, Vanilleeis, Salzige Schokoblätter, Schoko-Ganache,
Schoko-Knusper, Nougateis)

Wiederholungstermin Frida Kahlo

WIEDERHOLUNGSTERMIN
Frida Kahlo – Lesung mit Menu
Birgit Scheibes Lesung mit begleitendendem mexikanischem Menu in unserem Restaurant kommende Woche war in nullkommanix ausverkauft mit langer Warteliste. Das Warten hat ein Ende, denn wir haben einen Wiederholungstermin gefunden: am Donnerstag, dem 16. Juni ab 19°°Uhr. Reservierungen bitte unter 04231 3060. Das wird das Menu:
Frida Kahlo-MENU
Aperitiv:
Grenadine-Punsch
Tapas:
-Bohnen nach Maurer
-Nudeln mit Avocado, Chillies und Frischkäse
-Klippfisch mexikanische Art
Menu:
Hühnerkraftbrühe mit Rind- und Kalbfleisch, Koriander,
Chilli und Sherry
*
Schwarzer Mole aus Oaxaca
*
Tropische Früchte und Zuckerrohr in Sirup
Eierlikörpudding, Limonensorbet
Es kostet 49.- pro Person ohne Getränke. Der Preis ist höher als bei der 1. Lesung, da die Stadtbibliothek die 2.Veranstaltung nicht mehr sponsort.

Ich schwärme ja immer von unserem Team – aber manchmal verliert man halt und manchmal gewinnen die Anderen: Leider müssen wir den Verlust von gleichzeitig zwei Restaurantfachleuten kompensieren und das zur Beginn der Saison.
Daher sind wir ab sofort auf der Suche nach ausgelernten Restaurant- oder Hotelfachleuten, die wir schnellstens in unserem Team einarbeiten möchten. Auch Aushilfen zur Festanstellung auf 450EURO-Basis sowie Auszubildende Restaurantfachleute möchten wir gerne einstellen. Dabei sind uns Alter, Hautfarbe, Glaube und Vorbildung völlig egal, Hauptsache der Bewerber/die Bewerberin hat Spaß daran, mit uns zusammen Gäste auf gehobenem Niveau mit einem persönlichen, aufmerksamen Service zu verwöhnen.
Unsere Mitarbeiter im Service bleiben in der Regel sehr lange bei uns – so schlecht können Klima, Arbeitszeiten, Gäste, Trinkgeld und familiäre Atmosphäre also wohl nicht sein.

Veranstaltungen 2016

Kochkurse
12. März: Klassische Küche mit großen Produkten
16. April Deutsche Regionalküche – modernisiert und entschlackt
7. Mai: Kräuter mit Daniel Rühlemann
4. Juni: Basics Kochkurs Italien
30. Juli: Vegetarisch und Vegan
13. August: Kochkurs Küche des Trentino & Veneto
Kochkurs mit Weinreise ins Veneto und Trentino vom 27.6. bis zum 3.7.2016
Informationen hierfür und Buchungen unter www.weinspuren. oder unter 06241/925456 Thomas Köster

Frühlingsmenu-Abend
Am Samstag, dem 19. März ab 19°°Uhr.

We proudly present: Timon & Mo –
Gastkoch-Menu-Abend: Moritz Crone-Rawe & Timon Mansholt, 29.4. ab 19°°Uhr:

Frühsommer/Spätsommer-BBQ
27.5./19.8. Beginn jeweils um 19°°Uhr.

Das Galamenu – der kulinarische Jahreshöhepunkt
Große Küche in 14 kleinen Gängen – immer am letzten Freitag im September – dieses Jahr am 23.9.

ACHTUNG – Neue Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Ein Thema, das mir Magengrummeln verursacht, denn neben vielen drastischen Küchenszenen ist mit aus Antony Bourdains Buch „Bekenntnisse eines Küchenchefs“ ein Satz in unvergesslich geblieben, sinngemäß: Wer an dem Grundkonzept seines Restaurants rüttelt, der schließt bald für immer.
OK, charmanter Mister Bourdain, dann trete ich jetzt an, um die Ausnahme zu bilden.

Am 17.2.2016 hatte unser Restaurant seinen 24.Geburtstag, solange beißen wir uns schon durch die Höhen und Tiefen der Gastronomischen Welt.
Im Laufe der Jahre haben wir unser Angebot moderat verändert, angepasst, modernisiert. Größter Einschnitt war sicherlich die Aufgabe der Sterneküche, vor dessen Konsequenzen ich vorher auch so einige Befürchtungen gehabt hatte, die sich als unbegründet erwiesen: das Restaurant läuft seitdem so gut wie nie zuvor, über Gästemangel dürfen wir uns nicht beklagen.

Eine Aussage jedoch ist über die volle Zeit gleich geblieben:
„Täglich geöffnet mittags und abends“ – zu uns kann man immer kommen, wir sind immer da. Leider können wir diese klare Botschaft zukünftig nicht mehr aufrecht erhalten, müssen dieses Konzept ändern.
Unsere Art von Gastronomie ist mit hohem Personalaufwand verbunden – vorne im Restaurant erfolgt der Service von Fachkräften, die schon seit vielen Jahren die Gäste umsorgen und wird nicht geleistet von unqualifizierten Aushilfen. Hinten in der Küche wird handwerklich gearbeitet – ohne zugekauftes, vorbereitetes Convenience-food.
Um 7 Tage mittags und abends das Restaurant öffnen zu können, ist ein erheblicher Arbeitszeitaufwand von Nöten, der im Jahre 2015 zu immensen Überstunden geführt und damit die ohnehin hohen Personalkosten noch vergrößert hat.
Also habe ich mir angeschaut, was wir durch die einzeln betrachteten Mittags- und Abendservice erwirtschaften. Und daraus folgt die Konsequenz ab 1. März:

NEU!
Geöffnet:
Abends täglich.
Mittags von Donnerstag-Sonntag.
Mittags geschlossen Montag, Dienstag und Mittwoch.

12289581_937086019703996_5585247088294846940_n

Schon alle Weihnachtsgeschenke zusammen? Wir haben da eine gute Idee im Angebot…

Nur bei uns im Restaurant, handsigniert, mit namentlicher Widmung.
Unser kleines, neues Kochbuch ist ein schönes Weihnachtspräsent für Familie, Freunde, Mitarbeiter, Nachbarn oder auch für sich selbst.
160 Seiten
19,95 Euro

Wir verschicken gerne!
Bestellungen mit Name, Vorname und Postadresse bitte per Mail an kontakt@pades.de
Auf Wunsch auch mit namentlicher Widmung
(bitte den Namen für die Widmung extra vermerken)
Viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren!
Eine schöne Adventszeit wünscht das Team vom Pades Restaurant

12241436_937086913037240_7432401598231446331_n

11951803_894037034008895_4119475471467667861_n

11949301_894037027342229_2073282143979483104_n

11900023_894037014008897_2536274763475455920_n

1779702_894037030675562_6828323063437450791_n

Wildkochkurs 14.11.2015

Wir haben noch Plätze frei bei unserem Wildkochkurs am 14.11.2015
Reservierungen gerne telefonisch unter 04231-3060 oder per Mail.

KOCHKURS
WILD 2015
_________________________________________

Amuse Bouche:
Königsberger Klopse vom Reh nach Tim Raue
*
„Pastrami“ von der angeräucherten, lauwarmen Rehkeule aus Scharnhorst
auf Kopfsalatstreifen in Topinamburdressing
*
Rebhuhn-Samtsuppe
*
Fasanenbrust im Spitzkohlblatt gebraten,
seine Sauce und Apfelmus mit Rosmarin
*
Hirschkalbsrücken aus Groß Heins pur gebraten
auf Selleriepuree, -saat und -pulver
mit Walnuss, Quitte und Pilzstrudel
*
Kaffee-Schoko-Knusperschnitte mit Kokos-Panna Cotta,
Wodka-Mangosorbet, eingelegter Safran-Ananas
und Kaffeegelee